Aussehen bei Partnersuche entscheidend?

Aussehen- entscheidend für die Partnersuche?

Ist Onanie schädlich?
Der Mythos der Selbstbefleckung
Der passende Partner-
wie erkenne ich ihn?

Ist das Aussehen entscheidend? Foto © Ljupco Smokovski Fotolia.com

Partnersuche-
auch mit nur durchschnittlich gutem Aussehen?

Hallo,
ich bin ein 36-jähriger Mann auf Partnersuche. In den Diskussionsforen von Partnerbörsen habe ich jetzt so viele (weibliche) Kommentare über das schlechte Aussehen von deutschen Männern im Vergleich etwa zu Franzosen oder Italienern gelesen, dass ich total verunsichert bin. Ich bekomme schon langsam eine Halbglatze, und nach dem, was ich gelesen habe, muss ich wohl als Opa-Typ gelten. Ich traue mich schon gar nicht mehr, mit meinem durchschnittlichen Aussehen eine Frau anzusprechen. Wahrscheinlich wird ein Typ wie ich niemals heiraten und eine eigene Familie haben.

Christian S. (Name geändert)

Aussehen und Partnersuche-
Segen und Fluch des Internets

 

Hallo Christian,

die vielen Möglichkeiten im Internet sind oft etwas Tolles, können aber auch ein richtiger Fluch sein.

Was Sie betrifft: Eine wirkliche Abfuhr durch eine echt und real vor Ihnen stehende Frau haben Sie gar nicht erhalten- Sie sind nur verunsichert durch Einträge in Foren, die manchmal ein ziemliches Geschwätz sein können. Zu Ihrer Beruhigung: Solchen Blog-Einträgen zum Trotz heiraten in Deutschland nach wie vor die meisten Frauen keine fantastisch gut aussehenden Franzosen oder Italiener… (auch dann nicht, wenn sie möglicherweise davon träumen).

Vielleicht ist für Sie die Partnersuche nur über das Internet nicht der beste Weg, um die für Sie passende Frau kennenzulernen.

Häufig treffen im Internet Frauen, die einen idealen Mann suchen, auf Männer, die eine ideale Frau suchen. Das hat mit Realität und wirklicher Partnersuche manchmal nur wenig zu tun. Eine Internetsuche tendiert dazu, die eigene Suchanfrage immer weiter zu optimieren. Und es gibt immer ein Profil nur einen Klick weiter, das möglicherweise noch besser passt als das zuvor gefundene Profil.

Aber Menschen sind keine Profile. Auch mit einer absoluten Traumpartnerin muss es Tage geben, wo Sie beide unterschiedlichen Interessen nachgehen und „profilmäßig“ nicht zueinander passen. Sonst würden Sie beide wie Kletten aneinander hängen, ständig das Gleiche machen und sich im Handumdrehen total überdrüssig werden.

Partnersuche-
Grundlagen einer stabilen Beziehung

Und da kommt der nächste wichtige Punkt. Der Soziologe Hartmut Esser hat in einer Studie nachgewiesen, was die Faktoren für eine langanhaltende und stabile Partnerschaft sind:

  • eine religiöse und eher konservative Orientierung,
  • den Wunsch nach mindestens zwei Kindern,
  • eine sehr gute Passung: gleicher Geschmack, gleiche weltanschauliche Einstellungen sowie harmonierende Psychen.

Das Aussehen der beiden Partner, das vielleicht wichtigste Kriterium bei Internet-Partnerbörsen, spielt dabei keine Rolle. Es wäre also im Prinzip sinnvoller, Internet-Partnerbörsen würden überhaupt keine Bilder zeigen- und die Profilsuche würde ausschließlich nach Übereinstimmungen der Interessengebiete funktionieren.

Aussehen und Partnersuche-
Warum das Internet oft wenig hilft

Das Internet ist wie das Kino eine Traumfabrik, und eine wirtschaftlich erfolgreiche Partnervermittlungsagentur im Internet möchte vor allem eins: Sie lange als zahlenden Kunden behalten. Und da ist es gut, möglichst viele Männer und Frauen von irgendwelchen Idealprofilen träumen zu lassen.

Beim konkreten Kontakt mit einem/einer über das Internet gefundenen Partner/in ist die Enttäuschung oft schon vorprogrammiert: Denn wer ist schon immer so ideal, wie er sich selbst in seinem Internetprofil vermarktet hat (und auch vermarkten muss, um überhaupt gefunden zu werden)?

Partnersuche-
Weitere Ratschläge aus dem Netz

Auch abgesehen von den Single-Börsen kann man im Internet jede Menge Tipps zur Partnersuche finden. Die Klassiker sind: „Borgen Sie sich einen Hund!“ oder „Gehen Sie in eine Bar!“. Und auch diese Tipps sind auf der Suche nach einem/einer Lebenspartner/in, mit dem/der man eine Familie gründen möchte, wenig hilfreich.

Denn wenn Sie selbst kein leidenschaftlicher Hundefreund oder stetiger Barbesucher sind: Warum soll sich dann ausgerechnet eine Hundefreundin oder Partyfrau in Sie verlieben?

Analyse der eigenen Lebensgewohnheiten

Vielleicht ist es sinnvoll, das Problem umgekehrt anzugehen, mit einer Analyse Ihrer eigenen Lebensgewohnheiten. Viele männliche (und auch weibliche!) Singles haben ihr Leben so organisiert, dass eigentlich gar kein Platz mehr da ist, um andere Menschen kennenzulernen. Vom Job geht es in den Feierabend nach Hause- dort bleibt gerade mal die Zeit fürs Kochen und Einkaufen. Etwas Fernsehen oder Computerspielen- und das war´s. Und auch die Wochenenden sehen nicht sehr viel anders aus.

Deswegen schlagen viele Ratgeber vor: Suchen Sie sich neue und spannende Hobbys! Aber da gilt wieder das gleiche: Sie haben vermutlich weder Lust noch Zeit, jetzt mit irgendwelchen Hobbies anzufangen, für die Sie sich auch in den vergangenen 36 Jahren Ihres Lebens nicht interessiert haben.

Sinnvoller ist es, wenn Sie, möglicherweise gemeinsam mit einem Coach oder Therapeuten, prüfen, wo in Ihrem aktuellen Leben Anknüpfungspunkte für gemeinsame Aktivitäten mit einer Lebenspartnerin liegen könnten. Gehen Sie gern spazieren und wandern? Interessieren Sie sich für Reisen nach Italien, Frankreich oder irgendein anderes Land? Kochen Sie gern? Besuchen Sie ein Fitness-Studio?

Wenn Sie in Ihrem ganz gewöhnlichen Alltagsleben genau solche Interessen oder ähnliche haben, dann gibt es Tausende an Single-Frauen, die genau dieselben Interessen haben. Und diese Frauen sitzen eben nicht an der Bartheke und warten auch nicht drauf, von Ihnen zu einem Drink eingeladen zu werden.

Und wo finde ich nun die richtige?

Die beste Strategie ist nach meiner Meinung:
Machen Sie genau das, was Sie schon immer tun, aber tun Sie es da, wo es auch Single-Frauen gibt.

Das kann also beispielsweise heißen: Wenn Sie gern wandern: Nehmen Sie an Wanderungen des Alpenvereins oder eines anderen Naturfreundevereins teil. Wenn Sie gern nach Italien oder Frankreich reisen: Besuchen Sie einen Italienisch oder Französisch-Kurs. Wenn Sie gern kochen: Nehmen Sie an einem Kochkurs teil, z.B. Indische Küche… Und wenn Sie sowieso schon bei einem Fitness-Studio eingeschrieben sind, dann machen Sie nicht nur das Maschinen-Krafttraining, sondern nehmen Sie am offenen Kursprogramm teil, wo die Teilnehmerinnen fast immer in der Mehrheit sind.

Die Frage des Ansprechens und der Ansprechtechniken erübrigt sich dann fast schon von selbst. (Zum Thema Schüchternheit überwinden gibt es hier einen eigenen Blog-Eintrag.)

Beim Wandern können Sie fragen: Wer hat Lust, dass wir gleich nächstes Wochenende eine ganz ähnliche Tour nochmal machen? Im Sprachkurs können Sie vorschlagen: Wer von Euch hat Lust, mit mir heute den xy-Film in Originalsprache anzuschauen? (entweder im Kino, eventuell aber auch zuhause) Beim Kochkurs: Wer hat Lust, dass wir das Essen gemeinsam bei mir zuhause nochmal nachkochen? Und beim Fitness: Wer hat Lust, mit mir eine Jogging-Gruppe zu eröffnen?

Und wenn es unter den Kursteilnehmerinnen eine Single-Frau gibt, die an Ihnen Gefallen gefunden hat, können Sie sicher sein, dass Sie sich Ihren Unternehmungen anschließen wird. Und dann heißt es, einfach am Ball zu bleiben: Machen Sie ihr einfach immer wieder einen Vorschlag für die nächste gemeinsame Unternehmung…

Denn:
Eine Beziehung entsteht nicht dadurch, dass man irgendwann durch Zufall den zu einem passenden Partner sieht und anspricht. Eine Beziehung entsteht vor allem durch gemeinsam verbrachte Zeit.

Therapeutische Unterstützung kann helfen

Das Vorhaben, eine Frau kennenzulernen, fällt leichter, wenn Sie jemanden haben, mit dem Sie Ihre persönliche Situation gemeinsam analysieren können. Ein guter Therapeut kann mit Ihnen auch daran arbeiten, wie Sie mit einer Frau am besten ins Gespräch kommen und wie Sie sich selbst überzeugend und sympathisch darstellen können.

Denn viele Singles haben ihr Leben unbewusst wie eine Festung gesichert, so dass ein neuer Lebenspartner/eine neue Lebenspartnerin gar keine Chance hat, hier einen Platz zu finden. Möglicherweise senden auch Sie selbst, ohne es zu wissen und ohne es zu wollen, Signale aus, welche eine andere Single-Frau so sieht,als wären Sie an Kontakt gar nicht interessiert. Da könnte es durchaus ganz sinnvoll sein, noch vor Beginn der Suche in ein paar Beratungsstunden zu investieren…

Herzliche Grüße
Mausklick deaktivieren © M.Petery.
Dr. rer. biol. hum. Michael Petery

Haben Sie selbst eine Frage
oder benötigen Sie psychologische Beratung?

Vereinbaren Sie einen kostenlosen Ersttermin für meine Online-Sprechstunde per Mail:

michael@petery.eu

Dr. rer. biol. hum. Michael Petery

Gerne berate ich Sie bei allen Themen der Sexualtherapie:

  • sexuelle Probleme aller Art
  • Angst (Versagensangst, sexuelle Ängste…), Depression
  • Beziehungsprobleme, Partnerschaftsprobleme
  • Homosexualität und Coming-Out
  • BDSM und Fetisch
  • Erektionsprobleme: Erektionsstörung, vorzeitiger Samenerguss
  • Impotenz, Frigidität, Orgasmusprobleme
  • Partnersuche
  • Paartherapie, Eheberatung
  • und vieles mehr.